Das Depot in der Krise!?

Ruhig ist es geworden in den letzten Wochen auf meinem Blog. Glücklicherweise aber nur aus Arbeits-Gründen, das ganze mache ich ja nach Feierabend oder am Wochenende – und da passte es in letzter Zeit nicht sonderlich.

Aber jetzt finde ich ein paar Minuten um mal hier einen neuen Stand aufzuschreiben, zum 20 für 2020 Depot. Die letzten Tage sind glaube ich an kaum jemandem spurlos vorbeigegangen. Irgendwo zwischen Hoffen und Bangen sind gerade sowohl die Bullen als auch die Bären nicht sonderlich glücklich. Wenn wir einen kleinen Trick anwenden und nur die Seite des Depots betrachten, die seit dem letzten Eintrag neu hinzugekommen ist, dann sieht es ganz ok aus. Betrachten wir dagegen nur die andere, schon vor Ende März bestehende Seite, dann sieht es zappenduster aus.

Allen voran meine Positionen in Royal Dutch Shell und Tanger Factory Outlet Centers. Zum einen sind es meine größten, zum anderen meine negativsten Positionen. Heute wird es wohl noch einmal die üppige SKT (Tanger) Dividende geben, ich rechne da mit ca. 82 € für diesen Monat, aber das ist auch nur ein kleiner Lichtblick. Bezogen auf den Schlusskurs gestern bei ca. 5,45 € Kurs entspricht die Dividende von ca. 0,33 € pro Quartal einer völlig unglaublichen 24% Dividendenrendite ! Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass das so bleibt und ich lese z.B. bei Stocktwits dass das auch erstmal die letzte Dividende war? Da muss ich nochmal genauer nachschauen. Jedenfalls wird der Mai knapp 100 € Dividende aus diesem Depot einbringen, die nehmen wir natürlich mit.

Shell ist auch nicht gerade erfreulich gelaufen, das konnte wohl jeder mitverfolgen – oder zumindest das, was da am Ölmarkt abging. Die Dividende wurde nun gekürzt, was allerdings mehrheitlich positiv aufgenommen wurde. Ich selbst behalte die noch und bezogen auf den aktuellen Kurs (13,81 €) ist die Dividende von knapp 0,15 € im Quartal immerhin noch deutlich über 4%. In der Tat habe ich nochmal leicht nachgekauft, aber das ist mehr Kosmetik als ein wirkliches Brett (20 Aktien zu meinen bisherigen 210). So dürfte es aktuell knapp 35 € Dividende im Juni geben, von Shell alleine. Die anderen Titel sollten noch knapp 5€ oben drauf packen. Der Sparplan mit den 10 Unternehmen läuft ja erst seit 3 Monaten mit 300 € pro Monat. Also knapp 90 € pro Titel und davon schütten 7 im Juni aus – viel kann da noch nicht rumkommen. Aber das erhöht sich nun Monat für Monat, daran halte ich noch fest.

Tja diese Seite hingegen, wie erwähnt, sieht schon besser aus. Die Titel sind natürlich unterschiedlich gut gelaufen, aber alle zehn sind im Plus. Spitzenreiter sind da Cisco und Home Depot mit über 16% und Schlusslicht mit knapp 1% macht dan Southern Co. Im Schnitt ist das Depot damit 6,3% im Plus und gar nicht mal so verkehrt. Auf dieser hellen Seite der Macht gibt es auch nicht groß etwas zu berichten. Da wird einfach nachgekauft, jeden Monat. Laut Plan sollten dann pro Jahr knapp 3600 € hinzukommen.

Die Performance des Dividendendepots ist allerdings schlecht, machen wir uns nichts vor. Februar und März haben da richtig reingehauen. Aktuell ist es ein Rückgang von knapp 40% und das ist, wenn wir mal ehrlich sind, nicht durch die paar Dividenden-Taler zu kompensieren. Zumal diese jetzt noch bei Shell gekürzt wurde und bei Tanger wahrscheinlich auch wegfällt. Aber genau aus dem Grund sollte man nicht all sein Geld in eine Strategie oder eine Aktie oder eine Assetklasse stecken. Mein ETF Depot mit 100% Aktien (vs. 0% Anleihen) und den größten Positionen Nasdaq 100 und World Momentum Factor sind aktuell nur 3% im Minus im gleichen Zeitraum. Das ist mal eine Ansage und ein klares Votum für eine breite Streuung anstatt Einzeltitel – und ein Thema für einen anderen Beitrag hier 🙂