Kurzvorstellung: Minimum Volatility? Find ich gut!

Zugegeben, ich habe ja so meine Lieblinge unter den ETFs. Geldanlage sollte Neutral sein, nahezu emotionslos, vielleicht schon in Richtung Homo Oeconomicus. Aber hin und wieder stolpert man über Konzepte und Ausrichtungen, die einem mehr zusagen als andere.

Der iShares Edge MSCI World Minimum Volatility UCITS ETF ist ein solcher Kandidat. Diesen sogenannten Faktor-ETF bespare ich schon seit geraumer Zeit und bin immer noch von dem Faktor „Minimum Volatility“ überzeugt. Aber alleine schon weil das jetzt weder eine Empfehlung noch eine Beratung, geschweige denn eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf desselben sein soll, gehe ich nicht zu sehr auf die spezifischen Details des ETFs ein (und weil die Berechnung nicht trivial ist). Tobias Kramer und Christian W. Röhl haben unter Echtgeld.tv eine sehr gute Folge zu Faktor ETFs erstellt, die kann ich dazu nur empfehlen ( Youtube Link ).

In diesen Tagen macht der ETF seinem Namen alle Ehre (Positiv wie Negativ) und das brachte mich dazu, hier mal eins, zwei Worte über diesen ETF zu verlieren. Während der Gesamtmarkt stark gefallen ist (Ende Februar bis Mitte März) und seitdem wieder ansteigt, fällt der IQQ0 (so das Symbol für den ETF) nicht ganz so stark, steigt dann auch wieder an und dümpelt aber nun schon seit Mitte April auf dem heutigen Preisniveau herum. Fast schon so als würde der Preis dem Gesamtmarkt vorweg laufen und dann darauf warten, dass dieser wieder heran kommt. Nachfolgend mal eine Year-To-Date Betrachtung des ETFs, verglichen mit dem iShares Core MSCI World (Symbol EUNL).

Dabei ist es ja genau das, warum ich diesen ETF bespare: Geringe bzw. wie der Name schon sagt, minimale Volatilität – und das kann man hier ganz schön sehen. Die Preisspanne, in der sich der ETF bewegt, beträgt gerade einmal 1,70 €, also um die 4% Schwankung seit knapp 2 Monaten. Das führt auf der anderen Seite dazu dass es eben nicht immer nur in eine Richtung geht, sondern dass wir, wie aktuell, auch mal die Seitwärtsphase aussitzen müssen. Der EUNL ist übrigens mit unglaublichen 20,3 Milliarden € (!) Volumen einer der größten ETFs die es gibt (übertroffen nur noch vom Vanguard S&P 500 mit 21,7 Mrd. € und dem Platzhirsch, dem iShares Core S&P 500 mit schon wahnwitzigen 31,2 Mrd. € (Quelle: https://de.extraetf.com/etf-search ) . Dagegen ist der IQQ0 mit seinen 4,6 Mrd. € schon eher „klein“ – aber natürlich nur im direkten Vergleich, nicht absolut gesehen.

Schaut man sich die letzten fünf Jahre an, dann sehen wir eine ähnliche, aber deutlich entspanntere Wertentwicklung beim IQQ0 als beim EUNL. Eben genau das, was man auch erwartet. Weniger starke Ausreisser nach oben und unten, dafür aber eine stetige Wertentwicklung. Natürlich fällt auch dieser ETF bei einem Crash, keine Frage – aber die sonstige Performance überzeugt.

Das Team von Echtgeld.tv hat auch einen Portrait des Minimum Volatility ETFs erstellt, das ich hier gerne zeigen möchte. Bedenke dabei aber dass es sich um Material von Oktober 2019 handelt und ich auch hier keine Haftung für Richtigkeit oder Vollständigkeit übernehme:

Vermutlich nicht jedem zusagen wird die Übergewichtung der USA bzw. die nahezu schon zu vernachlässigende Europa Vertretung sowie die Konzentration auf Finanzwerte. Die Gewichtung hat sich seit dem Portrait etwas geändert, schaut einfach mal ins Factsheet des ETFs (mit einem halbjährlichen Rebalancing). In der Präsentation, aus der auch das Portrait stammt, wird darüber hinaus noch ein Screenshot aus dem Bloomberg Terminal gezeigt, mit Daten von 2000 bis 2019. Bin mir aber nicht sicher wie das rechtlich ist, ob ich das auch einfach hier verwenden kann. Daher lasse ich das lieber – der interessierte Leser kann sich ja die Folge anschauen. Jedenfalls sieht man dass seit 2001 der MSCI World Minimum Volatility Index dem MSCI World Index „davon“ läuft, also eine deutlich bessere Performance hat. Bis Ende 2019 ergeben sich so 374% vs. 248%. Natürlich sind 248% auch schon gut, keine Frage, aber es geht ja hier um den Vergleich – und den entscheidet der Faktor ETF für sich.

Das solls erstmal als Kurzvorstellung von meiner Seite aus gewesen sein, die Echtgeld.tv Folge enthält auch noch weitere ETFs, wie Momentum oder Value – auf diese anderen gehe ich hier nicht ein, können aber eine sinnvolle Ergänzung zu dem MV ETF darstellen.